Aktuelles

02.05.2017

Call for Papers - Tagung vom 1. bis 3. März 2018 in München

"Veränderungen in der Musiklehrer_innenbildung ─ gesellschaftliche, politische und kulturelle Kontexte."

Veränderungen in Organisationsformen, Inhalten und Konzepten von Bildungsgängen für Lehrerinnen und Lehrer erfolgen vielfach, ohne dass explizit gesellschaftliche, politische und kulturelle Kontexte thematisiert werden. Dies gilt gerade auch für das Fach Musik. Um den an der Musiklehrer_innenbildung Beteiligten Gelegenheit zum Austausch über orientierende Einschätzungen und (Selbst-)Vergewisserungen zu geben, wird im März 2018 eine von drei musikpädagogischen Verbänden gemeinsam durchgeführte Tagung stattfinden. Expertinnen und Experten aller Phasen der Lehrer_innenbildung sind zur Tagungsteilnahme eingeladen. Insbesondere laden wir dazu ein, den angesprochenen thematischen Diskurs durch Impulse und Beiträge zu bereichern. Die Tagung wird unterschiedliche Arbeitsformen umfassen. Neben Statements, Kurzvorträgen, oder Keynotes wird es auch Plenumsgespräche, seminaristische Arbeit und Podiumsdiskussionen geben.

Sehr herzlich wird zu Beiträgen eingeladen. Dazu bitten wir um ein Kurzexposé im Umfang von etwa 2500 Zeichen (ohne Leerzeichen), das bis spätestens 10. Mai 2017 per Mail an zoellner@ph-heidelberg.de eingereicht werden soll. Die Einladung zur Tagung erfolgt dann spätestens im Juni 2017. Die Bereitschaft für einen Beitrag umfasst das Einverständnis zur Mitwirkung an der (für Ende 2018) geplanten Tagungsveröffentlichung.

Die im genannten Sinne kontextualisierende Beobachtung von Veränderungen der Musiklehrer_innenbildung könnte auf zeitdiagnostischen Ausgangspunkten basieren (wie z. B. Internationalisierung und Angst vor ‚Überfremdung‘, Verlust von Pluralität vs. starker Diversifizierung, Zeit der Smartphones und Tablets) oder Ausgang von politischen (wie z. B. Inklusion, Interdependenzen bestimmter Musikkulturen und der Gesellschaft, Nachhaltigkeit) bzw. bildungspolitischen Punkten (z. B. Modularisierung, Kompetenzbegriff, Outcomeorientierung, Modifikation berufspraktischer Anteile) nehmen. – Veränderungen der Musiklehrer_innenbildung könnten aber auch von fachlichen Aspekten aus in die genannten Richtungen kontextualisiert bzw. reflektiert werden, z. B. von neuen Fächern im Studium, von modifizierten Aufgabenformaten oder Thematiken oder von (u. U. konkurrierend-koexistierenden) Leitvorstellungen aus, wie sie in der Ausgestaltung der Lehrer_innenbildung anzutreffen sind, darunter Kunst, Musizieren, Musiklernen‚ Wissenschaft, Handwerk, Mündigkeit, Unterrichtsalltag etc..
09.02.2017

Bundesfachtagung 2018

Vom 1. bis 3. März 2018 findet an der Hochschule für Musik und Theater München die nächste Jahrestagung der Bundesfachgruppe statt:

"Veränderungen in der Musiklehrer_innenbildung ─ gesellschaftliche, politische und kulturelle Kontexte."

Sie wird in Zusammenarbeit mit der Konferenz Musikpädagogik an wissenschaftlichen Hochschulen (KMpWH), der AG Schulmusik in der Rektorenkonferenz der deutschen Musikhochschulen und der Hochschule für Musik und Theater München (Institut für Schulmusik) durchgeführt.
09.02.2017

Konstituierende Sitzung des BFG-Vorstandes 2017

Am 17. Februar 2017 wird sich der neue Vorstand der Bundesfachgruppe an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg konstituieren.
09.02.2017

Bundesfachtagung 2016

Die letzte Bundesfachtagung fand vom 18. bis 20. Februar 2016 in Uder statt zum Thema:

'Wie viel und was muss festgelegt werden in der MusiklehrerInnenbildung? Eckpunkte der Professionalisierung.'

Einen Bericht der Tagung von Adrian Niegot finden Sie in 'Diskussion Musikpädagogik' Heft 70/2016, S. 63.

Das Programm finden Sie links unter 'Bundesfachtagungen'.